Die Heilung der Lilith am 4. März 2020

Am 4. März 2020 kommt es zu einer besonderen astrologischen Konstellation, der Lilith-Chiron-Konjunktion.

 

Chiron ist ein planetenähnlicher Himmelskörper, der die Sonne zwischen Saturn und Uranus umkreist. In der griechischen Mythologie ist Chiron ein Kentaur, ein Mischwesen aus Pferd und Mensch, der als Lehrer und Heiler wirkte. Eines Tages wurde er schwer verwundet, doch als Halbgott war er unsterblich. Er versuchte, die Wunde zu heilen, was ihm aber nicht gelang. Trotz seines Leidens setzte er seine Heilertätigkeit fort, weshalb er oft auch «der verwundete Heiler» genannt wird.

 

Lilith ist kein Himmelskörper. Sie stellt den zweiten (leeren) Brennpunkt der elliptischen Mondbahn dar. Daher bezeichnet man sie auch als schwarzen Mond oder dunklen Zwilling des Mondes. Lilith findet sich in verschiedenen historischen Schriften und Mythen und wird sehr unterschiedlich dargestellt. Eine Übereinstimmung findet sich jedoch: Lilith wird immer als die erste Frau der Welt beschrieben. Und als solche ist sie die personifizierte weibliche Urkraft des Planeten Erde.

 

Am 4. März 2020 kommt es nun zu einer astrologischen Vereinigung (Konjunktion) von Chiron und Lilith. Eine äusserst seltene Verbindung des verletzten Heilers und der ersten Frau. Die Kraft und Wirkung dieser Konstellation können wir nur erahnen. Bedeutet sie die Heilung und Rückkehr der weiblichen Urkraft und Wiedergeburt der Frau, wie sie ursprünglich auf der Erde gedacht war? Der Beginn eines ganz neuen Verständnisses von Partnerschaft und Liebe? Die tiefe und bedingungslose Versöhnung von Mann und Frau?

 

Tatsächlich wird es stark davon abhängen, worauf wir am 4. März 2020 unsere Gedanken und Absichten richten. Also öffne dich an diesem besonderen Tag noch mehr für Heilung, Frieden und Liebe, auf dass die Kraft der Sterne durch dich in die Welt hinausstrahle!